NORDWIND REISEN GMBH, Maximilianstr. 17, 87700 Memmingen Tel. 08331 87073

Spitzbergen - Abenteuer Arktis


Anforderungsprofil der Reise:    Kranich2.gif, 2,4kB

Spitzbergen - die Arktische Inselwelt verzaubert mit der Stille und unberührten Natur, mit einzigartigen Gebirgszügen, gewaltigen Gletschern und weiten Fjorden mit blühenden Tälern. Wir wandern zur Einstimmung in der eindrucksvollen Bergregion um Longyearbyen und besuchen bei einem Tagesausflug den noch bewohnten russischen Bergbauort Barentsburg. Im Anschluss daran bringt uns ein Boot zur Wildnishütte am faszinierenden Nordenskjöld Gletscher, einem Ausläufer des stark vergletscherten Olav V. Landes. Von unserem Wildniscamp aus unternehmen wir abwechslungsreiche Tageswanderungen und Aktivitäten in einer faszinierenden arktischen Landschaft. Während der Rückfahrt nach Longyearbyen besichtigen wir die vor wenigen Jahren verlassene Siedlung Pyramiden.

1. Tag:

Linienflug über Oslo nach Longyearbyen, Ankunft nach Mitternacht. Transfer zum Gästehaus. 3 Übernachtungen.

2. Tag:

Longyearbyen ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Spitzbergens. Besonders landschaftlich und geologisch hat diese Gegend einiges zu bieten und so ist der Ort ein guter Ausgangspunkt für eine Tageswanderung (ca. 7 Std.) durch die abwechslungsreiche Natur mit Schmelzwasserbächen, Gletschern und Moränen, farbenprächtigen Tundra Gebieten und markanten Tälern. Bei günstiger Witterung steigen wir auf einen der Plateauberge bei Longyearbyen, wie den Trollsteinen (849 m) oder begehen einen nahe­gelegenen Gletscher. Belohnt werden wir durch eine wundervolle Aussicht über den Ort Longyearbyen mit seinen bunten Holzhäusern und den tiefblauen Isfjord.

3. Tag:

Morgens erfolgt der Transfer vom Gästehaus zum Pier. Fahrt mit dem Ausflugsschiff von Longyearbyen durch den Isfjord nach Barentsburg. In der einzigen von Russen bewohnten Siedlung auf Spitzbergen erfahren wir vieles über das Leben der Minenarbeiter und ihre Kunst der Überwinterung. Der Rundgang durch den Ort wird von einer örtlichen, russischen Reiseleitung durchgeführt. Mittagessen an Bord (inkl.). Abends Rückkehr in Longyearbyen. Transfer zum Gästehaus.

4. Tag:

Ein Boot bringt uns von Longyearbyen durch den Isfjord, bevor wir Kurs in Richtung Nordosten nehmen. Ziel ist der Billefjord, eine der reizvollsten Gegenden Spitzbergens. Charakteristisch sind die bizarren Strukturen des Gesteins in den unterschiedlichsten Farben. In der herrlichen Tundra gedeiht, dank der geschützten Fjordlage und dem fruchtbaren Boden eine üppige hocharktische Vegetation. Nach ca. 3-stündiger Fahrt, mit einem offenen Boot, erreichen wir die Adolfbukta (Adolfsbucht), sie wird dominiert vom großartigen Nordenskjöld Gletscher. Wir werden abgesetzt und beziehen in etwa 500m Entfernung vom Gletscher für die kommenden 4 Nächte unsere gemütliche Wildnishütte. Die fantastische Lage unseres Quartiers ermöglicht uns ein unvergessliches Gletscherpanorama. Am Nachmittag unternehmen wir eine Erkundungstour in die nähere Umgebung. Abends heizen wir die Sauna an und lassen den Tag gemütlich ausklingen.

5. Tag:

Zwischen Adolfbukta und dem südlicheren Tempelfjord finden wir zahlreiche Steilklippen, die von der Erosion zu gleichmäßigen, senkrechten Türmen geformt wurden. In sicherem Abstand zu der gewaltigen Gletscherfront unternehmen wir eine erlebnisreiche Kajaktour durch die im Wasser treibenden Eisberge und die kleinen Felsinseln zu unserer Anlegestelle in der Adolfsbucht (einfach ca. 4 km). Mit etwas Glück erleben wir die Geburt eines neuen Eisberges „hautnah“. Am Ufer der Bucht angekommen wandern wir ca. einen halben Kilometer nach Brucebyen, einem weiteren historischen Ort des Forschers William Spiers Bruce (1919-20). Hier stehen noch immer einige historische Hütten und in der nahen Tundra finden sich auch noch vereinzelt Relikte der ersten Versuche, in dieser abgelegenen Gegend Steinkohle zu fördern. Rückfahrt mit den Kajaks zum Camp.

6. Tag:

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des großen Nordenskjöld Gletschers. Von der Abbruchkante dieses Eispanzers brechen knirschend und krachend die Eismassen in das arktische Polarmeer. Unsere nahegelegene Hütte ist der ideale Ausgangspunkt für eindrucksvolle Wanderungen zum und auf den Gletscher. Die Chancen, das Kalben eines Eisberges zu erleben, stehen gut. Soweit es die Wetterverhältnisse erlauben, brechen wir gut ausgerüstet zu einer Wanderung (ca. 5 - 6 Std.) auf das Gletscherplateau auf. Nach unserer spannenden Wandertour sitzen wir am Strand beim Lagerfeuer und genießen ein Barbecue.

7. Tag:

Am frühen Vormittag beginnen wir unsere Tageswanderung auf einen der zahlreichen Berge in der näheren Umgebung (6 - 8 Std.). In diesem herrlichen Fjord gibt es überall große Seevogelkolonien. Vor allem Dickschnabellummen und Dreizehenmöwen sind hier zu Hause, auch die in Spitzbergen eher seltenen Papageitaucher sind im Vorbeiflug zu sehen. Bei gutem Wetter erwartet uns auf dem Gipfel eine fantastische Aussicht über die Küste der Adolfbukta, mit ihren einsamen Fjorden, Bergen und Gletschern.

8. Tag:

Wir genießen noch einmal die Ruhe und Stille dieser einzigartigen arktischen Landschaft nahe dem Gletscher. Am Nachmittag bringt uns ein offenes Boot vom Billefjord durch den Isfjord zurück in die Zivilisation nach Longyearbyen. Ein Besuch in Pyramiden gibt uns die Gelegenheit für einen Rundgang durch die verlassene russische Bergbausiedlung in der bis 1998 Steinkohle abgebaut wurde. Heute gleicht der Ort einer Geisterstadt. Gegen Abend Ankunft in Longyearbyen, Transfer zum Gästehaus. 2 Übernachtungen.

9. Tag:

Der Tag steht individuell zur freien Verfügung in Longyearbyen. Es bietet sich die Besichtigung des sehenswerten Museums an (fakultativ). Rund um Longyearbyen sind die markanten Reste der ehemaligen Bergwerksanlagen und Transportseilbahnen zu sehen.

10. Tag:

Transfer mit dem Flughafenbus zum Flughafen Longyearbyen und Rückflug via Oslo. Je nach Flugplan evtl. mit Zwischenübernachtung in Oslo.

Hinweise:
Alle Reisen nach und in Spitzbergen unterliegen den arktischen Eis- und Wetterbedingungen, Änderungen im Programm sind ausdrücklich vorbehalten. Wanderungen (6 - 8 Std.) nur mit Tagesrucksack, in weglosem Gelände und teils auf Gletschern (Grödel/Steigeisen werden bei Bedarf vor Ort gestellt) und schneebedecktem Untergrund, jeweils ausgehend von den Basisunterkünften. Ausdauer und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit sind Voraussetzung. Höhenunterschiede der Wanderungen bis max. ca. 900m. Die Reiseleitungen für die Ausflüge ab Longyearbyen als auch von der Wildnishütte aus, führen auf allen Wanderungen und Touren die entsprechende Sicherheitsausrüstung mit. Das Kajakfahren mit dem Zweierkajak ist für Anfänger geeignet. Schwimmkenntnis wird vorausgesetzt. Bei den Kajakfahrten kann die Wanderkleidung unter den Trockenanzügen getragen werden, wer möchte kann diese auch im Kajak mit transportieren. Die Wildnishütte für 4 Nächte ist ausgestattet mit 2-Bettzimmern (keine Einzelbelegung buchbar), einer Wohnküche, einer kleinen mit Holz beheizten Sauna, sowie einer Trockentoilette und Waschmöglichkeit im Saunabereich. Die Zusammenstellung der Campverpflegung ist den Gegebenheiten außerhalb der Zivilisation sowie dem Bedarf bei Aktivprogrammen angepasst.



  




Leistungen:

Nicht enthalten:

Teilnehmer *:

Mind. 4, max. 12 Personen

Reisetermine 2018:

06.07. - 15.07.
13.07. - 22.07.
20.07. - 29.07.
27.07. - 05.08.
03.08. - 12.08.

Reisepreise pro Person:

ab Longyearbyen (ohne Flug): 2.990,-
ab Berlin: 3.590,-
ab Frankfurt, München: 3.690,-
Preise ab anderen Abflugsorten auf Anfrage.
 
Zusätzlich gegen Aufpreis buchbar:  
Einzelzimmer (5 Nächte, nur in Longyearbyen möglich): 395,-

*Für diese Reise gelten abweichende Reisebedingungen:
NORDWIND REISEN kann bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl
die Reise bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn absagen.

Alle Preise in Euro